b {color:#ee88ee;} i {color:#ee88ee;} u {color:#fffff;}
Granada im Februar: der andalusische Frühling beginnt


Ihr lieben...

auf mehrfachen Wunsch habe ich den Aufbau der Seite etwas geändert, um das Lesen zu erleichtern. Wie ihr merkt ist wieder etliche Zeit vergangen seit dem letzten Eintrag - ja die Zeit rast wirklich in windeseile und es ist wie immer kaum möglich auf all die schönen Ereignisse einzugehen, die ich hier erleben durfte.
Mittlerweile sind wir hier schon mitten im Sommersemester, beziehungsweise haben gerade Osterferien.
Der andalusische Frühling ist schon ziemlich vorrangeschritten,denn während wir hier im Januar ja doch ganz schön gefröstelt haben, ging es mit Beginn des Februars deutlich bergauf mit dem Wetter. Es hatte etwas von einem Dejavu-Erlebnis.

In der Woche vom 9.-13. Februar, einer der zwei freien Wochen zwischen Winter- und Sommersemester
besuchte ich nochmals einen Kurs in meiner Sprachschule. Es machte richtig Freude nochmal ein bischen an der Sprache zu pfeilen und dabei nochmal neue Leute und Lehrer kennenzulernen, in den Pausen konnten wir uns dank der einsetzenden Wärme schon wieder auf den nahegelegenen Plaza Nueva in die Sonne setzen.

Ja die Erinnerungen
an den Sommer kamen hoch - diese Woche war wirklich so etwas wie der Auftakt zu meinem zweiten Teil des Aufenthaltes - es kam mir so vor als würde ich aus meinem ganz persönlichen Winterschlaf erwachen ;-) - denn die Wochen zuvor hatte ich doch sehr viel Zeit in der Wohnung verbracht (natürlich auch mit Lernen).

Mein Kurs hätte kaum internationaler sein können: eine Polin, eine Italienerin, eine Britin, eine Finnin, ein Holänder, eine junger Mann aus Simbawe und meine Wenigkeit. Ja sowas macht einen solchen Sprachkurs aus, junge Leute aus aller Welt, offen und wissensbegierig. Langweilig wurde es in der Woche wirklich nicht, fast ein bischen schade,
dass es diesmal nur eine war, aber die Uni rief. Zum Abschluss der Kurswoche gingen wir an diesem Abend
noch mit unserem Sprachlehrer Tappas essen. Ein sehr schöner Ausklang. Aber damit hatte es sich noch nicht, schließlich hatte Matthias (der andere Sankt Georgener Student, der das Jahr in Granada verbringt) einige Tage zuvor Geburtstag gehabt und somit musste dies noch etwas gefeiert werden.
Also ging es ins Camborio - eine Diskothek in einer der Höhlen des sogenannten Sacromonte mit Terasse und
wunderbarem Blick auf die Alhambra. Ja auch ein Disco Besuch kann hier in Granada etwas ganz besonderes haben.
Die Zeiten der Spanier um richtig in Feierlaune zu geraten sind durchaus gewöhnungsbedürftig - vor 3 Uhr macht sich hier eigentlich niemand ernsthaft in eine Diskothek auf. Dass es sich an diesem Abend trotzdem mal wieder gelohnt hatte so lange durchzuhalten kann man allerdings mit gutem Recht behaupten. so lernten wir doch tatsächlich noch zwei ausgeflippte Spanierinnen kennen, was ja nun wirklich nicht alle Tage geschieht.
Eine Freundschaft, die sich bis jetzt gehalten hat. Ja der Februar hatte so einiges zu bieten hier, tolles
Wetter - mehr Kontakt zu Spaniern und natürlich nicht zu vergessen ein neues Semester mit ganz neuen
Herausforderungen. Mehr gibts nach nächster Woche - jetzt bin ich erstmal für ein paar Tage weg - einige
Etappen des Jakobsweges zwischen Sevilla und Santiago liegen vor mir und auf die Erfahrungen bin ich sehr gespannt, alles darüber werde ich dann auch bloggen. Bis dahin frohe Ostertage euch!!

9.4.09 19:21
 
Letzte Einträge: Carneval auf spanisch, DER APRIL, Pilgern - Teil 1 , Pilgern - Nr 2


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Lex
Gratis bloggen bei
myblog.de