b {color:#ee88ee;} i {color:#ee88ee;} u {color:#fffff;}
Viel Neues aus Granada

Wie ihr euch sicherlich gedacht habt, habe ich mich in den letzten Wochen nicht deswegen so wenig gerührt, weil es nichts zu erzählen gibt, sondern weil man hier trotz all der Freiräume, die so ein Auslandsaufenthalt hat, immer irgendwie beschäftigt ist und sei es damit endlich mal wieder ein Buch zu lesen, wozu man zu Hause nicht kommt. Alles in allem kann ich mich also auch nach nun fast 3 Monaten hier keineswegs über ein Leben ohne Abwechslung beschweren. Dieses Wochenende werde ich mit anderen Erasmusstudenten in Barcelona sein. Danach wird es ernst: Die ersten Klausuren stehen an. Hier kann ich an meinen letzten Blogeintrag anknüpfen. Ich hatte ja erwähnt, dass ich sehr froh war doch noch meinen Eröffnungstag nach einer Woche bekommen zu haben. Er war nicht nur ausgesprochen feierlich (am Ende gab es noch ein gemeinsames GAUDEAMUS IGITUR), sondern es war so als „Fremder“ nochmal wirklich angenehm zu sehen wer alles der Hochschule angehört.

Bevor ich dann richtig durchstarten konnte mit meinem Studium auf Spanisch, war ersteinmal noch mein Cousin zu Besuch, was bedeutete noch einmal so etwas wie Urlaub zu genießen. Wir beide werden wohl die beiden Tage in denen wir mit dem Auto quer durch Andalusien getourt sind erstmal nicht vergessen. Es waren wirklich ausgesprochen erfüllte Tage. Während wir die ersten beiden Tage in der Stadt unterwegs waren ging es danach in die nähere und weitere Umgebung. An der Sonnenküste, der Costa del Sol fanden wir an diesem Tag allerdings weniger Sonne, als massive Windböen, die uns ein längeres Aussteigen im wunderbaren Küstenstädtchen Mijas als ein wenig zu gewagt erschienen ließen. Im Nachhinein war diese Entscheidung sicherlich nicht die Schlechteste. So hatten wir mehr Zeit die wunderbare Landschaft zwischen Mijas und Ronda zu bestaunen. An diesem Tag zeigte sich uns wirklich die Schönheit des andalusischen Hinterlandes mit seinen ganzen Facetten. Auch von Ronda, mit seiner wuchtigen Schlucht in Mitten der Altstadt enttäuschte uns keineswegs, wenn man davon absieht, dass wir beim Essen ziemlich in eine Touristenfall geraten sind. Am Abend ging es dann zurück an die Costa, welche sich in der Abenddämmerung nochmals von ihrer ganzen Schönheit und wesentlich beruhigter zeigte. Richtig an den Strand ging es dann am nächsten Tag. Der traumhafte Strand von Maro, den ich ja bereits Wochen zuvor kennen gelernt hatte war unser Ziel. Vorher durfte ein Abstecher zum Balkon de Europa natürlich nicht fehlen. Der Abend hatte dann nochmal alles zu bieten, was man von einem gelungenen Abschluss erwarten kann. Gutes Essen, einen eindrucksvollen Vorabendgottesdienst in der Kathedrale und danach ein spektakulärer Auftritt von Gaucklern vor der Kathedrale im Rahmen des an diesem Wochenende stattfindenden Mittelaltermarktes. Ganz so spektakulär waren die folgenden Wochen zwar nicht mehr, nichtsdesto trotz voller kleinerer und größerer unvergesslicher Ereignisse, die mich nach wie vor nicht an meiner Entscheidung hierher gekommen zu sein.

24.11.08 22:23
 
Letzte Einträge: Carneval auf spanisch, DER APRIL, Pilgern - Teil 1 , Pilgern - Nr 2


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Lex
Gratis bloggen bei
myblog.de